Terms of sale

Allgemeine Verkaufsbedingungen der Website onivo-cosmetics.shop

gültig ab 26.11.2020


ARTIKEL 1. PARTEIEN

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten zwischen ONIVO COSMETICS, SARL, Stammkapital: 30.000 €, eingetragen beim RCS von Valbonne in Frankreich am 11.08.2015 unter der Nummer 809577158, Sitz: 245 route des Lucioles, Frankreich, Telefon: + 33493348314 , E-Mail: aude@onivo-cosmetics.com, innergemeinschaftliche Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: FR90809577158, im Folgenden „der Herausgeber“ und jede natürliche oder juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechts, die auf der Website registriert ist, um ein Produkt zu kaufen, im Folgenden „der Kunde".


ARTIKEL 2. DEFINITIONEN

„Kunde“: jede natürliche oder juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechts, die auf der Website registriert ist.


„Site-Inhalt“: Elemente jeglicher Art, die auf der Site veröffentlicht werden, unabhängig davon, ob sie durch geistige Eigentumsrechte geschützt sind oder nicht, wie Texte, Bilder, Designs, Präsentationen, Videos, Diagramme, Strukturen, Datenbanken oder Software.


„Der Herausgeber“: ONIVO COSMETICS, SARL in seiner Eigenschaft als Herausgeber der Website.


„Internetnutzer“: jede natürliche oder juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechts, die sich mit der Website verbindet.


„Produkt“: Eigentum jeglicher Art, das auf der Website vom Herausgeber an Kunden verkauft wird.


„Site“: Website, die unter der URL onivo-cosmetics.shop erreichbar ist, sowie die dazugehörigen Unterseiten, Spiegelseiten, Portale und URL-Variationen.


ARTIKEL 3. GELTUNGSBEREICH

Die Website ist offen und kostenlos für alle Internetnutzer. Das Surfen auf der Website impliziert die Annahme dieser allgemeinen Bedingungen durch jeden Internetbenutzer. Die einfache Verbindung zur Website, auf welche Weise auch immer, insbesondere über einen Roboter oder einen Browser, impliziert die vollständige Annahme dieser allgemeinen Bedingungen. Bei der Registrierung auf der Website wird diese Annahme durch Ankreuzen des entsprechenden Kästchens bestätigt.


Der Internetnutzer erkennt damit an, dass er sie vollständig gelesen hat und uneingeschränkt akzeptiert.


Das Ankreuzen des vorgenannten Kästchens wird einer handschriftlichen Unterschrift des Internetnutzers gleichgestellt. Der Internetnutzer erkennt die Beweiskraft der automatischen Registrierungssysteme des Verlags an und verzichtet vorbehaltlich seines Gegenbeweises auf deren Anfechtung im Streitfall.


Diese allgemeinen Bedingungen gelten für die Beziehungen zwischen den Parteien unter Ausschluss aller anderen Bedingungen, insbesondere derjenigen des Internetbenutzers.


Die Annahme dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen setzt seitens der Internetnutzer voraus, dass sie hierzu die erforderliche Geschäftsfähigkeit besitzen, oder andernfalls die Vollmacht eines Vormunds oder Pflegers, wenn sie dazu nicht in der Lage sind, ihres gesetzlichen Vertreters, wenn sie minderjährig sind, oder dass sie eine Vollmacht besitzen, wenn sie im Namen einer juristischen Person handeln.


ARTIKEL 4. ZWECK DER WEBSITE

Der Zweck der Website ist der Verkauf von Produkten an Kunden.


ARTIKEL 5. STUFEN DER BESTELLUNG

5.1. Bestellt

Um eine Bestellung aufzugeben, können Internetnutzer ein oder mehrere Produkte auswählen und sie ihrem Warenkorb hinzufügen. Die Verfügbarkeit der Produkte wird auf der Website in der Beschreibung jedes Artikels angegeben. Nach Abschluss der Bestellung gelangt er durch Anklicken des dafür vorgesehenen Buttons zu seinem Warenkorb.


5.2. Bestätigung der Bestellung durch den Internetnutzer

Indem sie ihren Warenkorb konsultieren, können Internetnutzer die Anzahl und Art der von ihnen ausgewählten Produkte überprüfen und ihren Einzelpreis sowie ihren Gesamtpreis überprüfen. Sie können ein oder mehrere Produkte aus ihrem Warenkorb entfernen.


Wenn ihre Bestellung zu ihnen passt, können Internetnutzer sie validieren. Sie greifen dann auf ein Formular zu, in das sie entweder ihre Anmeldedaten eingeben können, falls sie diese bereits haben, oder sich auf der Website registrieren können, indem sie das Registrierungsformular mit ihren persönlichen Daten ausfüllen.


5.3. Zahlung durch den Kunden

Sobald sie verbunden sind oder das Registrierungsformular vollständig ausgefüllt haben, werden Kunden aufgefordert, ihre Liefer- und Rechnungsdaten zu überprüfen oder zu ändern, und werden dann aufgefordert, ihre Zahlung zu leisten, indem sie zu diesem Zweck auf die sichere Zahlungsschnittstelle weitergeleitet werden mit den Worten „zahlungspflichtig bestellen“ oder einer ähnlichen Formulierung.


5.4. Auftragsbestätigung durch den Verlag

Nach tatsächlichem Zahlungseingang beim Verlag verpflichtet sich dieser, dem Auftraggeber den Eingang innerhalb von maximal 24 Stunden elektronisch zu bestätigen. Innerhalb derselben Frist verpflichtet sich der Verlag, dem Kunden eine E-Mail mit der Zusammenfassung der Bestellung und der Bestätigung der Bearbeitung mit allen diesbezüglichen Informationen zuzusenden.


ARTIKEL 6. PREIS – ZAHLUNG

6.1. Preis

Die anwendbaren Preise sind diejenigen, die am Tag der Bestellung auf der Website angezeigt werden. Diese 

Preise können vom Verlag jederzeit geändert werden. Die angezeigten Preise gelten nur am Tag der Bestellung und haben keine Wirkung für die Zukunft.


Die auf der Website angegebenen Preise verstehen sich in Euro, inklusive aller Steuern, ohne Versandkosten.


6.2. Zahlungsmethode

Der Kunde kann seine Zahlung per Stripe vornehmen. Zahlungen per Kreditkarte erfolgen über sichere Transaktionen, die von To be Informed [bankGateways] bereitgestellt werden.


Im Rahmen von Kreditkartenzahlungen hat der Verlag keinen Zugriff auf Daten über die Zahlungsmittel des Kunden. Die Zahlung erfolgt direkt an die Bank.


Bei Zahlung per Vorkasse, Scheck oder Banküberweisung beginnen Lieferfristen erst ab Zahlungseingang beim Verlag zu laufen.


6.3. Abrechnung

Der Verlag wird dem Auftraggeber nach jeder Zahlung eine Rechnung elektronisch zusenden bzw. zur Verfügung stellen. Der Kunde stimmt dem elektronischen Rechnungsversand ausdrücklich zu.


6.4. Zahlungsverzug

Die vereinbarten Zahlungstermine dürfen aus keinem Grund hinausgezögert werden, auch nicht im Streitfall.


Jeder am Fälligkeitstag nicht gezahlte Betrag führt automatisch und ohne Mahnung zur Anwendung von Säumniszuschlägen, die auf der Grundlage eines Satzes in Höhe des Dreifachen des gesetzlichen Zinssatzes berechnet werden, ohne dass diese Strafe die Zahlung der Beträge beeinträchtigt grundsätzlich fällig.


Darüber hinaus führt jeder Zahlungsverzug zur Rechnungsstellung von Inkassokosten in Höhe von 40 Euro an den säumigen Kunden, zur sofortigen Zahlung aller noch fälligen Beträge unabhängig von den vereinbarten Fristen, zuzüglich einer Entschädigung von 20 % des Betrags als eine Vertragsstrafenklausel sowie die Möglichkeit, den Vertrag bei Verschulden des Kunden einseitig zu kündigen. Diese Klausel fällt in den Rahmen der Bestimmungen von Artikel 1152 des Zivilgesetzbuchs, die es dem Richter ermöglichen, die Entschädigung zu kürzen, wenn der Richter sie für überhöht hält.


6.5. Eigentumsvorbehalt

Die verkauften Produkte bleiben gemäß dieser Eigentumsvorbehaltsklausel bis zur vollständigen Bezahlung des Preises Eigentum des Verlags.


ARTIKEL 7. VERANTWORTLICHKEIT DES HERAUSGEBERS

7.1. Art der Pflichten des Herausgebers

Der Herausgeber verpflichtet sich, die erforderliche Sorgfalt und Sorgfalt anzuwenden, um qualitativ hochwertige Produkte zu liefern, die den Spezifikationen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen entsprechen. Der Verlag haftet nur für eine Mittelverpflichtung hinsichtlich der von diesen Präsenten umfassten Leistungen.


7.2. Höhere Gewalt - Verschulden des Kunden

Der Verlag haftet nicht im Falle höherer Gewalt oder Verschulden des Auftraggebers im Sinne dieses Artikels:


7.2.1. höhere Gewalt

Als höhere Gewalt im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt jede Behinderung, Einschränkung oder Störung des Dienstes aufgrund von Feuer, Epidemie, Explosion, Erdbeben, Schwankungen in der Bandbreite, Ausfall aufgrund des Zugangs Anbieter, Ausfall von Übertragungsnetzen, Zusammenbruch von Einrichtungen, unerlaubte oder betrügerische Verwendung von Passwörtern, Codes oder Referenzen, die dem Kunden zur Verfügung gestellt wurden, Computer-Hacking, ein Sicherheitsfehler, der dem Host der Website oder den Entwicklern zuzurechnen ist, Überschwemmung, Stromausfall, Krieg , Embargo, Gesetz, einstweilige Verfügung, Aufforderung oder Anforderung einer Regierung, Anforderung, Streik, Boykott oder andere Umstände, die außerhalb der angemessenen Kontrolle des Herausgebers liegen. In diesem Fall ist der Verlag im Rahmen dieses Hindernisses, dieser Beschränkung oder dieser Störung von der Erfüllung seiner Verpflichtungen frei.


7.2.2. Schuld des Kunden

Als Verschulden des Kunden im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt jeder Missbrauch des Dienstes, Verschulden, Fahrlässigkeit, Unterlassung oder Versäumnis seinerseits oder seiner Mitarbeiter, Nichtbefolgung der erteilten Ratschläge durch den Herausgeber auf seiner Website, jede rechtswidrige Offenlegung oder Verwendung des Passworts, der Codes und Referenzen des Kunden sowie die Bereitstellung falscher Informationen oder das Versäumnis, diese Informationen in seinem persönlichen Bereich zu aktualisieren. Als Verschulden des Kunden gilt auch die Implementierung eines technischen Prozesses wie Roboter oder automatische Anfragen, deren Implementierung gegen den Buchstaben oder den Geist dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen verstoßen würde.


7.3. Technische Probleme - Hyperlinks

Im Falle der Unmöglichkeit des Zugriffs auf die Website aufgrund technischer Probleme jeglicher Art kann der Kunde keinen Schadensersatz verlangen und keine Entschädigung verlangen. Die Nichtverfügbarkeit, auch länger und ohne zeitliche Begrenzung, eines oder mehrerer Online-Dienste kann keinen Nachteil für die Kunden darstellen und in keiner Weise zu Schadensersatzansprüchen führen und i

Interesse des Verlags.


Die Hypertext-Links auf der Website können auf andere Websites verweisen. Der Herausgeber kann nicht haftbar gemacht werden, wenn der Inhalt dieser Seiten gegen geltendes Recht verstößt. Ebenso kann der Herausgeber nicht haftbar gemacht werden, wenn der Besuch des Internetbenutzers auf einer dieser Seiten ihm Schaden zufügt.


Nach dem derzeitigen Stand der Technik kann die Wiedergabe der Darstellungen der auf dieser Site zum Verkauf angebotenen Produkte, insbesondere in Bezug auf Farben oder Formen, je nach Qualität der Computerstation erheblich variieren oder von der Realität abweichen Grafikzubehör und dem Bildschirm oder entsprechend der Auflösung des Displays. Diese Variationen und Unterschiede können in keiner Weise dem Herausgeber zugeschrieben werden, der in keiner Weise für diese Tatsache haftbar gemacht werden kann.


7.4. Schadenersatz zu Lasten des Verlags

Sofern gesetzliche oder behördliche Bestimmungen nichts anderes vorsehen, ist die Haftung des Verlags auf den direkten, persönlichen und bestimmten Schaden beschränkt, den der Kunde im Zusammenhang mit dem betreffenden Fehler erlitten hat. Für Folgeschäden, wie insbesondere Datenverlust, Betriebsschaden, Auftragsverlust, Imageschaden, Betriebsstörungen, entgangenen Gewinn oder entgangenen Kunden, haftet der Verlag keinesfalls. Ebenso und innerhalb der gleichen Grenzen darf der dem Verlag in Rechnung gestellte Schadensersatzbetrag in keinem Fall den Preis des bestellten Produkts übersteigen.


7.5. Hypertext-Links und Inhalte der Website

Die Inhalte der Website werden nur zu Informationszwecken veröffentlicht, ohne Gewähr für die Richtigkeit. Der Herausgeber kann in keiner Weise für Auslassungen, Ungenauigkeiten oder Fehler in diesen Informationen verantwortlich gemacht werden, die die Ursache für direkte oder indirekte Schäden für den Internetnutzer wären.


ARTIKEL 8. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

8.1. Anwendbares Recht

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen der Anwendung des französischen Rechts.


8.2. Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen können vom Herausgeber jederzeit geändert werden. Die für den Kunden geltenden allgemeinen Bedingungen sind diejenigen, die am Tag seiner Bestellung oder seiner Verbindung zu dieser Website in Kraft sind, wobei jede neue Verbindung zum persönlichen Bereich gegebenenfalls die Annahme der neuen allgemeinen Bedingungen erfordert.


8.3. Streitigkeiten

Gemäß der Verordnung Nr. 2015-1033 vom 20. August 2015 müssen alle Streitigkeiten mit einem Verbraucherkunden, die im Zusammenhang mit der Ausführung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen entstehen und deren Lösung nicht vor der gütlichen Einigung zwischen den Parteien gefunden werden konnte, gelöst werden bei Medicys eingereicht: www.medicys.fr.


Darüber hinaus wird der Verbraucherkunde über die Existenz der Plattform zur Online-Streitbeilegung informiert, die unter der folgenden URL-Adresse erreichbar ist: https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/?event=main .home2.show


Alle Streitigkeiten in Bezug auf diesen Vertrag oder im Zusammenhang damit werden durch ein Schiedsverfahren gemäß den Regeln des Digital Institute of Arbitration and Mediation beigelegt: www.fast-arbitrator.com.


8.4. Ganzheit

Die Nichtigkeit einer der Klauseln dieses Vertrages hat nicht die Nichtigkeit der anderen Klauseln des Vertrages oder des Vertrages als Ganzes zur Folge, die ihre volle Wirkung und Reichweite behalten. In einem solchen Fall müssen die Parteien die aufgehobene Bestimmung nach Möglichkeit durch eine gültige Bestimmung ersetzen, die dem Sinn und Zweck dieser Geschenke entspricht.


8.5. Verzichtserklärung

Die Nichtausübung der ihm hierin eingeräumten Rechte durch den Verlag ist in keinem Fall als Verzicht auf die Geltendmachung dieser Rechte auszulegen.


8.6. Telefonische Akquise

Der Kunde wird darüber informiert, dass er die Möglichkeit hat, sich unter der Adresse http://www.bloctel.gouv.fr/ in die Liste der Einwände gegen Kaltakquise einzutragen.


8.7. Sprachen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden in französischer Sprache angeboten.


8.8. Unfaire Bedingungen

Die Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten vorbehaltlich der Einhaltung der zwingenden Bestimmungen des Verbrauchergesetzes über missbräuchliche Klauseln in Verträgen, die zwischen einem Gewerbetreibenden und einem Verbraucher geschlossen werden.